Braucht Fundraising Businessplanning?

Warum Spenderbindung im Fundraising unterschätzt wird

Wer strategisch neue Wege beschreiten will, benötigt Businessplanning. Das ist eine alte Weisheit in der Wirtschaft und der Grund, warum bei allen Gründungen und der Umsetzung neuer Ideen Businesspläne geschrieben werden. Wie schaut es aber mit dem Fundraising aus? Braucht auch Fundraising einen Businessplan?

Die Aufgabe von Businessplänen

Das Aufstellen vn Businessplänen ist eine strategische Aufgabe. Die eigenen Stärken und Schwächen werden ebenso angeschaut wie die Umfeldbedingungen und das, was andere gerade tun. Auch Kunden mit ihren Bedürfnissen kommen in den Blick. Anschließend geht es um drei zentrale Fragen: Was soll angeboten werden? Wie viel sind die Kunden hierfür bereit zu zahlen? Und wie kann die Leistung bzw. das Produkt hergestellt werden?

Aus den Antworten auf diese Fragen entsteht Schritt für Schritt der Businessplan als Konzeption, wie das Unternehmen aussehen könnte und als Vorüberlegung, welche Prozesse aufgebaut werden sollten. Nicht zu vergessen: Die Beurteilung von Erlösen und Kosten. Sie bilden den Rahmen, um abschätzen zu können, ob sich das Business am Ende auch finanziell lohnt.

Die Stärke des Businessplans besteht zunächst in der Planung selbst, der Auseinandersetzung mit Kunden, Leistungen, Prozessen und Einnahmen. Und er ist für jeden Investor von Interesse. Denn nur, wenn am Ende die Chance besteht, dass die Erlöse die Kosten dauerhaft übersteigen, ist es sinnvoll, in das Projekt zu investieren.

Ist Fundraising ein Geschäft?

Zweifelsohne gibt es im Fundraising keine Kunden, sondern Förderer, die aus anderen Gründen Ressourcen zur Verfügung stellen. Aber beim Fundraising entstehen Kosten, die deutlich geringer als die Einnahmen sein müssen. Und wie die Einnahmen erzielt werden können, setzt einen systematischen und strategischen Planungsprozess voraus: Die eigenen Stärken und Schwächen spielen ebenso eine Rolle wie die Umfeldbedingungen und die Aktivitäten anderer Organisationen im Fundraising. Und mit der eigenen Mission hat jede Organisationen einen Kern und gleichzeitig einen Kompass, der im Fundraising, gut eingesetzt, eine große Rolle spielt.

Auch wenn Fundraising kein Geschäft ist, kann doch das Instrument „Businessplanning“ gut eingesetzt werden. Denn viele Fragen, die Unternehmen beantworten müssen, spielen auch im Fundraising eine Rolle.

5 Vorteile des Businessplanings

Setzen Nonprofit-Organisationen, Stiftungen und Sozialunternehmen Businessplanning in der strategischen Planung ihres Fundraising ein, hat das eine Reihe von Vorteilen:

  • Im Planungsprozess werden Voraussetzungen, Bedingungen und Möglichkeiten des Fundraisings geklärt. Damit ergibt sich ein Plan, wie Fundraising umgesetzt werden kann und welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen.
  • Nur, wenn die erwarteten Einnahmen die Kosten übersteigen, ist es überhaupt sinnvoll, das Fundraisingprojekt anzugehen.
  • Der Businessplan ermöglicht die Abschätzung des Investments, da er zeigt, wann wie viel Geld in das Fundraising investiert werden muss, um die erwünschten Effekte zu erzeugen.
  • Als Planung kann er mit Meilensteinen und Exit-Optionen versehen werden. So können Führungskräfte entscheiden, ob sich das Fundraising noch in erwarteten Bahnen bewegt bzw. wann nachgesteuert werden muss.
  • Investoren in das Fundraising können besser gewonnen werden. Ihnen wird aufgrund der Planungen deutlich, wie ihr Investment langfristig wirkt.

Fazit

Alle zur Verfügung stehenden Studien zeigen, dass einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren die strategische Planung ist. Auch wenn sie zunächst Kosten verursacht, wird sie lang- und mittelfristig helfen, dass Ihre Organisation, Stiftung oder Sozialunternehmen wachsen und die gesteckten Ziele erreichen kann. Da Businessplanning hierfür ein wichtiges Instrument ist, sollten Sie nicht darauf verzichten und es auch im Fundraising systematisch einsetzen und zur Grundlage Ihrer Führung machen.

Das dürfte Sie auch interessieren:

Unser White Paper zum Businessplanning können Sie kostenlos von unserer Website herunterladen.

 

Da Dr. Kai Fischer starke und damit gut finanzierte Nonprofit-Organisationen, Stiftungen und Sozialunternehmen am Herzen liegen, berät er seit 20 Jahren Vorstände, Führungskräfte und Fundraiser/innen zu strategischen und operativen Fragen. Hierbei setzt er auch die Methode des Businessplannings erfolgreich ein.

 

Stephanie Harm & Dr. Kai Fischer

Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Publikationen zum Thema

Buch

Mission Based Fundraising

Auch interessant:

Loyale Förder*innen, die sich langfristig binden sind die Voraussetzung für nachhaltig erfolgreiches Fundraising. Wie komplex die Frage nach der Bindung ist, zeigt Dr. Kai Fischer in seiner aktuellen Kolumne.

Nachhaltig erfolgreiches Fundraising basiert auf langfristigen Beziehungen. Was dies für die Auswahl von Kennziffern bedeutet und warum der Lifetime Value entscheidend ist, zeigt Kai Fischer in dieser Kolumne.

Der Strategie-Prozess beim WWF zeigt exemplarisch, wie sich ein Mission-based Fundraising umsetzen lässt. Welche Erfahrungen dabei gemacht wurden, beschreibt Dr. Kai Fischer.

Spenderbindung

Mehr

erfahren!

Warum gehen Spender wieder verloren?

Was nutzt es, wenn Sie immer wieder neue Spender/innen gewinnen und diese dann schnell wieder verloren gehen?

Deshalb spielt bei einem nachhaltig erfolgreichen Fundraising die Bindung der Spender/innen eine große Rolle.

Spenderbindung mit Mission Based Consulting

Strategie

Mehr

erfahren!

Grundlage für jeden Erfolg: eine stringente Strategie

Grundlage für jeden Erfolg ist eine stringente Strategie. Wenn Sie wissen, wer Ihnen warum spendet und wie Sie diese Person erreichen können, steht Ihrem Erfolg nichts mehr im Wege.

Die Entwicklung von Fundraising-Strategien spielt in unserer Beratung eine wichtige Rolle.

Strategie im Fundraising mit Mission Based Consulting

Neuspendergewinnung

Mehr

erfahren!

Neuspendergewinnung ist ein zentrales Thema.

Ob Menschen andere Schwerpunkte in ihrem Leben setzen, sich umorientieren oder versterben – es gibt eine Reihe von Gründen, warum sich Menschen entscheiden, nicht mehr zu spenden.

Um die Anzahl der Spenden konstant zu halten, kommt kaum eine Organisation um die Gewinnung neuer Spender/innen herum.

Neuspendergewinnung mit Mission Based Consulting